Dänemark Entdeckungen

Urlaubstraum Jammerbucht – das solltest du gesehen haben

Es ist Urlaubszeit – zumindest in den Träumen!

Viele sitzen gerade über Reiseprospekten, scrollen durch diverse Portale oder holen sich Ratschläge in Interessengruppen. Andere buchen ihre Ferien für genau den Ort, den sie schon seit Jahren besuchen. Die Urlaubsvorbereitungen 2019 sind im Gange. 

Heute locke ich all diejenigen, die beim Stichwort „Urlaub in Dänemark“ eher an südlicher gelegene Badeparadiese und Inselträume denken, ein Stückchen in den Norden. 

Um genau zu sein in die Jammerbucht.

Bekannte Sehenswürdigkeiten 

Ich bin mir sicher, dass der eine oder andere Leser im Folgenden wissend nicken wird oder sich gegebenenfalls an vergangene Besuche erinnert. Aber es gibt Must Sees in der Jammerbucht, an denen man sich nie satt sehen kann. 

Rubjerg Knude Fyr

Noch steht er, der berühmte Leuchtturm an der Steilküste Lønstrup Klint. Nach aktuellem Stand der Dinge möchte man ihn gerne Ende diesen Jahres oder im kommenden Frühjahr via Schienen 80 Meter in das Landesinnere verschieben.werden. Es kann also durchaus noch so sein, dass die Natur den Wünschen der Menschen einen Strich durch die Rechnung macht und starke Küstenabbrüche ihn mit in die Tiefe reißen. 

Nordlicht über dem Rubjerg Knude Fyr

Wer Rubjerg Knude Fyr noch direkt vor dem Abgrund thronend sehen will, sollte sich also sputen. Ein Aufstieg ist im Moment noch möglich und belohnt mutige Besucher mit einer fabelhaften Aussicht auf eine gewaltige Steilküste. 

Steilküste Lønstrup Klint

Mårup Kirke

Mårup Kirke bei Lønstrup ist eine Sehenswürdigkeit, die eigentlich gar nicht mehr da ist!

”Man nimmt ihr die Seele weg, wenn man sie umzieht“, stand 2008 in der Zeitung. Diese Worte sollten traurige Wahrheit werden. Die Kirche wurde abgebaut und der Ort verschwindet. 

Reste der Mårup Kirke, 2010

Alles, was man auf dem obigen Bild noch von Kirche und Friedhof sehen kann, ist heute verschwunden. 

Konnten wir 2010 noch um die Mauern der Kirche herum gehen und zwischen den Gräbern spazieren, ist heute nur noch ein Hauch der dortigen Seele zu spüren. Doch genau sie ist es, die den Ort für viele noch immer magisch macht. Mehr zur Geschichte der Kirche  Die Seele der Mårup Kirke .

Die letzten Gräber

Küstenstädte

Wie an einer Perlenkette reihen sich zauberhafte Küstenstädte von Hirtshals bis  nach Hanstolm aneinander. Sie zu entdecken füllt schon einen ganzen Sommerurlaub. 

Die berühmten Badeorte Løkken und Blokhus erfreuten sich bereits in den Anfängen des Tourismus großer Beliebheit. Ihre weißen Badehäuschen sind vermutlich in den meisten Reiseführern und Blogs über Dänemark aufgeführt.

Die Badehäuschen von Blokhus

Løkken ist meine persönliche Lieblingsstadt. Vielleicht lässt sich diese Liebe dadurch erklären, dass wir 2014 eine Weile dort gewohnt haben. Aber es ist immer wieder schön, durch die gelben Häuschen zu schlendern und die Atmosphäre zu genießen. Am Strand entlang zu laufen, das Einziehen der Fischerboote zu beobachten und die Stimmung der verschiedenen Jahreszeiten aufzufangen, hat seinen eigenen Reiz. 

Sonnenuntergang bei der Mole von Løkken 

Wie fast überall an Dänemarks Küste trifft man auf Reste von Bunkern des Atlantikwalls, aber teils mit neuer Funktion:  

Strandbar von Løkken bei der Bunkeranlage Furreby

Bulbjerg

Der Bulbjerg, auch Jütlands Schulter genannt, ist der einzige Felsen in Jütland und bietet vielen Vogelarten eine Heimat. Nähert man sich ihm, werden die Spuren der Abtragung durch die Naturgewalten immer deutlicher sichtbar. Darüber hinaus kann man einen atemberaubenden Blick über die Jammerbucht genießen. 

Der Bulbjerg ist Nordjütlands einziger Vogelfelsen.

Blick vom Bulbjerg in Richtung Hanstolm 

Svinkløv

Küste, Klippen, Hänge, Meer, Aussicht – Svinkløv bietet alles.

Svinkløv wurde mit Fosdal vor Kurzem vom dänischen Ministerium für Umwelt und Ernährung in den „Danmarks Naturkanon“ aufgenommen und damit als eine von 15 einzigartigen Naturlandschaften ausgezeichnet.

Beim Svinkløv Dünenwald findet man ein ausnehmend schönes Naturgebiet vor und auf den Hügeln bei den Svinklovene kann man bis zum Rubjerg Knude im Norden und zum Bulbjerg im Süden sehen. Die Gebiet ist beliebt bei Reitern. 

An den Hängen grasen im Sommer Pferde

Als wir im vergangen Winterurlaub – ja, wir urlauben tatsächlich ebenfalls in der Jammerbucht 😊 – dort waren, verstanden wir, warum König Frederik VI bereits 1824 festgestellt hatte, genau DAS sei der schönste Flecken Dänemarks. 

Fosdalen

Der Dünengürtel Lien 

In Fosdalen wurde 2018 eine 11km lange Wanderroute eröffnet, die durch die wilde Natur auf den Steilhängen des ehemaligen Dünengürtels Lien führt. Die Route ist vom Deutschen Wanderinstitut als Premiumweg ausgezeichnet worden und erfüllt damit auch höchste Anforderungen an Wanderrouten in Europa.  Wir haben bei unserem Ausflug dorthin leider nicht die üppigen Buschwindröschenfelder sehen können, durch die ein romantisch verschlungener Weg zur heiligen Quelle Vor Frue (unserer Frau) führt.

Aussicht vom Lien

Jedes Frühjahr verwandelt sich der Wald in einen unwirklich erscheinenden Traum aus weißen Blüten.

Slettestrand

Die Boote von Slettestrand kennen viele.

In Slettestrand kann man sowohl althergebrachte Fischertraditionen als auch den traditionellen Klinkerbau von Booten bei Han Herred Havbåde in entdecken.

Die Werft ist jeden ersten Samstag im Monat für den Publikumsverkehr geöffnet und die Schiffe werden in Slettestrand und Thorupstrand via Seilwinden zu Wasser gelassen. In Thorupstrand befindet sich Nordeuropas größter Küstenlandeplatz, wo die blauen Kutter bis heute jeden Nachmittag an den Strand gezogen werden. Der frische Fang kann gleich vor Ort gekauft und bei der Räucherei probiert werden. 

Schöne Ferien wünscht 

Schlagwörter

Über den Autor

Meermond

Marion Sorg wohnt mit ihrer Familie im Norden von Dänemark.
Sie und ihr Mann Alexander zeigen im Blog Meermond, wie schön ihr neues Zuhause ist und wie ein gelebtes Leben dort ist. Gemeinsam mit den Kindern reisen und entdecken sie - natürlich die skandinavischen Nachbarländer.

1 Kommentar

Klick hier um zu kommentieren

  • Grossartiger Bericht über die Jammerbucht! All Deine genannten „Sehenswürdigkeiten “ haben wir in den letzten Jahrzehnten besucht, und so viele schöne Erinnerungen mitgenommen. Dänemark Nordjütland ist viele Reisen wert und wird nie langweilig.Es gibt so viel zu entdecken und zu erwandern. Dänemark ist traumhaft.

Don`t copy text!